MEDICA COMPAMED 2022 Medizintechnik aus Frankreich – nachgefragt und zeitgemäß

Nov 9, 2022 | Lifestyle / Healthcare, Messe, Pressemitteilung

Der Gesundheitssektor beschäftigt in Frankreich derzeit mehr als zwei Millionen Menschen in einer großen Bandbreite von Unternehmen. 164 davon stellen vom 14. bis zum 17. November auf der Medica in Düsseldorf ihre neuesten medizinischen Geräte und Lösungen vor. Im März 2021 schätzte das Institut Montaigne den Sektor auf über 300 Milliarden Euro, Gesundheitsausgaben und Exporte zusammengenommen. Und er verzeichnet ein Wachstum von 33 Prozent im Jahr 2021, verglichen mit dem Durchschnittswachstum der Jahre 2014 bis 2020. 

Der MedTech-Sektor umfasst neben medizinischen Geräten – Operationsroboter, Instrumente für die Telemedizin und medizinische Bildgebung – auch Kunstherzen sowie Masken und Beatmungsgeräte, die während der jüngsten Krise so gefragt waren. In der Industrieproduktion agieren 1440 MedTech-Unternehmen, von denen 93 Prozent kleine und mittlere Unternehmen sind, die zusammen 88 000 Menschen beschäftigen.

Die Umsätze steigen…

2021 wurde hier ein Umsatz von 30,7 Milliarden Euro erzielt, wovon zehn Milliarden Euro auf Exporte entfielen – ein Zuwachs von vier Prozent im Vergleich zu 2020. „Es ist der Export, der das Wachstum der französischen Medtech-Branche vorantreibt“, betont Florent Surugue, Direktor für wirtschaftliche Entwicklung beim nationalen Verband der Medizintechnikindustrie (Snitem). Einige Unternehmen realisieren über 90 Prozent ihres Umsatzes im Ausland, wie zum Beispiel Echosens, der Hersteller von Diagnoselösungen für die Lebergesundheit.

… das Interesse der Investoren auch

Private Investoren haben dieses Potenzial erkannt. Das spiegelt sich in Kapitalanlagen in Start-ups wider: französische Start-ups im Gesundheitsbereich haben 2021 die Rekordsumme von 2,3 Milliarden Euro zusammengetragen, was einem Wachstum von fast 50% im Vergleich zu 2020 entspricht. In diesem Jahr wurden beispielsweise 40 Millionen Euro in das Start-up Wandercraft investiert, das Exoskelette für Menschen mit Behinderungen herstellt.

„Ausgezeichnetes“ Fachwissen und Digitalisierung 

13 Nobelpreise für Medizin haben die Innovationskraft französischer Akteure der Branche bereits ausgezeichnet. Die intensive Zusammenarbeit mit nationalen Forschungszentren, Wettbewerbsclustern und Universitäten zeigt die Dynamik und die strategische Bedeutung der Medizinbranche: Frankreich steht mit 3750 Patentanmeldungen auf Medizinprodukte im Jahr weltweit an fünfter Stelle. Forschung und Entwicklung haben einen hohen Stellenwert: Französische MedTech-Unternehmen geben 2021 durchschnittlich sieben Prozent ihres Umsatzes für F&E aus. Fast zwei Drittel der Unternehmen sind im Bereich Forschung und Entwicklung tätig und 13 Prozent der Unternehmen sind ausschließlich in diesem Bereich aktiv (Start-ups). Digitale Technologie, die in bestehende medizinische Geräte integriert wird, macht eine umfassende Dienstleistungsinnovation aus, die an der Schnittstelle von künstlicher Intelligenz, IoT und Quantentechnologien liegt. So kommt künstliche Intelligenz unter anderem bei der Diagnostik, bei roboterunterstützten minimalinvasiven Operationen oder der Forschung an Implantaten, die Gewebe reparieren, zum Einsatz.

Reindustrialisierung und Relokalisierung der Gesundheitsbranche

Schon vor Beginn der Pandemie sahen Investitionsprojekte eine Summe von drei Milliarden Euro für den Gesundheitsbereich in Frankreich und die Sicherung von 1800 Arbeitsplätzen vor. Lieferkettenschwierigkeiten und die stark erhöhte Nachfrage an Produktionsmitteln im Laufe der Gesundheitskrise steigern die Dringlichkeit einer relokalisierten Produktion nicht nur in Frankreich. Diese ist im Bereich von Medikamenten und Spezialgeräten bereits im Gange. Im Zuge dessen wurde auf dem diesjährigen „Choose France“ Gipfel über internationale Direktinvestitionen verhandelt: Der deutsche Pharmahersteller Merck kündigt Investitionen in Höhe von 130 Millionen Euro in seine Produktionsstätten in Frankreich an und damit 800 neue Arbeitsstellen. Diese Vorhaben reihen sich in die Strategie ein, die europäische Medizinindustrie sowie andere Schlüsselindustrien von Importen unabhängiger zu gestalten.  Der Konjunkturplan “France 2030” sieht vor, über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren 7,5 Milliarden Euro in den Gesundheitssektor zu investieren, wovon 400 Millionen Euro für MedTech vorgesehen sind.

French Healthcare auf der Medica 2022

An insgesamt sieben französischen Pavillons sind die Unternehmen unter der Marke „French Healthcare“ vertreten. Ihre Innovationen sind zu entdecken in:

Halle 3: Diagnostik und Labor
Halle 4: Orthopädie und Physiotherapie
Halle 5: Orthopädie und Physiotherapie, Verbrauchsartikel
Halle 7a: Kleingeräte und Ausrüstung, Verbrauchsgüter und Textilien
Halle 8b: COMPAMED Zulieferer für die medizinische Fertigung
Halle 14: NEU 2022: Krankenhausmöbel
Halle 15: Elektromedizin und Medizintechnik

Eine Übersicht der französischen Aussteller gibt es hier und im englischsprachigen Medica Compamed Katalog hier.

Auf dem Programm stehen außerdem zwei Workshops und ein Networking Event, organisiert von French Healthcare: MEDICA 2022 (frenchhealthcare.fr)
Am 15. November findet von 12:00 bis 13:00 Uhr ein Workshop zum Gesundheitsökosystems in Düsseldorf und Nordrhein-Westfalen statt, in Halle 15, Stand G10 A.
und am 16. November von 12.00 bis 13.00 Uhr ein Workshop zur Vorstellung des belgischen Gesundheitsmarktes und der Agentur Wallonie, in Halle 7a, Stand E04 H.

Den Networking Abend veranstaltet French Healthcare am 15. November ab 18.30 Uhr im ersten Stock der CCD Stadthalle. Zur Anmeldung: Registration to the French Healthcare Networking event on Tuesday 15th of November (office.com)

Quellen:
https://frenchhealthcare.fr/expertises/medtech/
https://frenchhealthcare.fr/expertises/healthtech/
https://frenchhealthcare.fr/medtech-a-strategic-shift-for-france-to-develop-and-produce-the-medical-devices-of-tomorrow/

French Healthcare ist eine öffentlich-private Initiative, die alle Akteure des französischen Gesundheitswesens zusammenbringt, um ihre Aktivitäten, ihr Know-how  und ihre Technologien international bekannt zu machen. Sie trägt dazu bei, die weltweite Gesundheit zu fördern. Sie stützt sich dabei auf einen humanistischen Behandlungsansatz sowie einen fairen und gerechten Zugang zu Gesundheitsprodukten und -dienstleistungen.
Website: www.frenchhealthcare.fr
Twitter: https://twitter.com/FrHealthCare_EN  @FrHealthCare_EN
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/french-healthcare-en/
YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCdrw3oNFv14OfOeP3SmFujg

Choose France ist eine eingetragene Marke der französischen Regierung, die international für die wirtschaftliche Attraktivität Frankreichs wirbt.

Kontakt

Business France
Julien Compiègne, Projektleiter
77 bd St Jacques
F-75014 Paris
Tel: +(33) 1 40 73 34 26
E-Mail: julien.compiegne@businessfrance.fr
Webseite: www.businessfrance.fr

Pressebüro Business France in Deutschland
Hannah Krüger, Pressereferentin
Martin-Luther-Platz 26
D- 40212 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 1721422972
E-Mail: hannah.kruger@businessfrance.fr
Webseite: https://world.businessfrance.fr/deutschland/